Rahmenprogramm - XIV. Frühjahrsakademie VDÄPC 2014

Über Frankfurt

Schiff--auf-dem-Main-Schon im Mittelalter zählte das damalige „Frankenfort" zu den bedeutenden urbanen Städten Deutschlands. Seitdem es 794 n. Chr. zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde, war es freie Reichsstadt und bald auch Wahl- und Krönungsstadt der römisch-deutschen Kaiser. 1816 wurde Frankfurt zu freien Stadt, in der das erste frei gewählte deutsche Parlament und die Bundesversammlung ihren Sitz hatten.
Doch schon 50 Jahre später verlor die Stadt ihre Unabhängigkeit als Stadtstaat wieder, da sie während des Deutschen Krieges von Preußen annektiert wurde.

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte entwickelte sich Frankfurt zu einem wichtigen, internationalen Finanzzentrum und zählt auch als bedeutender Industrie-, Messe- und Dienstleistungsmittelpunkt. Nicht ohne Grund wird die Stadt unter ökonomischen Kriterien zu den Weltstädten gezählt: Frankfurt ist Sitz der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank, der Frankfurter Wertpapierbörse, zahlreicher Finanzinstitute und nicht zu vergessen der Messe Frankfurt.


Eine Besonderheit ist die Skyline der Stadt: Wegen der Hochhäuser, die zu den höchsten Europas gehören, wird Frankfurt auch oft als „Mainhattan" bezeichnet.


Doch neben all den modernen Aspekten finden Sie unweit der Hochhäuser, inmitten der geschäftigen Innenstadt, immer wieder historische Sehenswürdigkeiten.

Frankfurt ist nicht nur stolz auf den berühmtesten Sohn der Stadt, Johann Wolfgang von Goethe. Hier stehen auch der Kaiserdom und die Paulskirche, die als Symbol des Anfangs der deutschen Demokratie gilt.


Weiteres Wissens- und Sehenswertes zu Frankfurt finden Sie unter www.frankfurt-tourismus.de.

 

 

Präsidentendinner im „Herr Franz“

Aperitif & Präsidentendinner mit OP-Kurs-Teilnehmern und Operateuren im „Herrn Franz" im Livingston Palais

 

Sehr herzlich möchten wir alle Teilnehmer des OP-Kurses einladen, im Anschluss an die OP-Kurse zusammen mit den Operateuren am Dinner im Restaurant „Herr Franz“ teilzunehmen und sich bei Speis & Trank über das Tagesgeschehen auszutauschen.

 

Anmeldung erforderlich – begrenzte Teilnehmerzahl!

 

Ort: Restaurant „Herr Franz" im Livingston Palais, Ulmenstr. 20, 60325 Frankfurt am Main (kein Transfer)

Beginn: 19:30 Uhr

Kosten: € 50,00 inkl. 19% MwSt.

 

 

 

Festabend im "Druckwasserwerk"

Das historische und denkmalgeschützte Druckwasserwerk aus dem Jahre 1899, bietet ein außergewöhnliches Ambiente aus Kultur, Kunst und Kulinarik.

Gehobene deutsche Gastronomie, eine erlesene Weinauswahl sowie der einnehmende Charme des Hauses, werden Ihnen einen Rundumgenuss für alle Sinne servieren.

So schafft das ehemalige Maschinenhaus im neuromanischen Stil mit dem eigenen Weinkeller sowie einem großzügigen Außenbereich den idealen Rahmen für einen gelungenen geselligen Abend.

 

Anmeldung erforderlich – begrenzte Teilnehmerzahl!

 

Ort: Restaurant „Druckwasserwerk“, Rotfeder-Ring 16, 60327 Frankfurt am Main

Beginn: 19:00 Uhr Abfahrt Bustransfer am Steigenberger Hotel Frankfurter Hof

Kosten: € 75,00 inkl. 19% MwSt.

 

Begleitprogramm
Frankfurter Palmengarten

 Über 13.000 verschiedene subtropische und tropische Pflanzenarten können Sie im Frankfurter Palmengarten auf einer Gesamtfläche von 22 Hektar bewundern. Der 140 Jahre alte traditionsreiche Garten ist somit einer der größten dieser Art in Deutschland. An die nordöstliche Ecke des Palmengartens schließt der Botanische Garten Frankfurts an, direkt benachbart liegt der Grüneburgpark.

Diese drei Gärten bilden die größte innenstadtnahe Grünanlage Frankfurts und somit eine Oase der Schönheit, Vielfalt und Ruhe. In 90 Minuten können Sie eine Allgemeine Führung durch Schauhäuser und Freiland erleben. Ziel ist es, Ihnen einen abwechslungsreichen Überblick über die Geschichte und die aktuellen Schätze des Palmengartens zu geben.

Zunächst erfahren Sie einige historische Eckdaten und besuchen das 1869 erbaute Palmenhaus. Ein Spaziergang durch das Freiland führt Sie zu verschiedenen Themengärten (z. B. Rhododendron- und Rosengarten) sowie zu besonderen Gehölzen.

Schließlich besuchen Sie im Tropicarium tropische Pflanzen in Wüste und Regenwald.

 

Ort: Palmengarten: Siesmayerstraße 61, 60323 Frankfurt am Main

Treffpunkt: Steigenberger Hotel Frankfurter Hof

Beginn: 10:30 Uhr

Kosten: € 25,00 inkl. 19% MwSt., Eintritte, Führung

 

Anmeldung erforderlich!

Bild: ©Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Foto: Holger Ullmann

 

Städel Museum – Noldeausstellung

Das Städel Museum widmet sich in diesem Jahr in einer umfangreichen Ausstellung dem Leben und Werk eines der bedeutendsten deutschen Expressionisten, Emil Nolde (1867–1956). Zu sehen sind rund 140 Arbeiten, darunter Meisterwerke wie Frühling im Zimmer (1904), Das Leben Christi (1911/12) oder Kerzentänzerinnen (1912), aber auch einige bisher nicht gezeigte Gemälde und Grafiken des Künstlers.

Die Ausstellung ermöglicht einen Überblick über die Vielfalt von Noldes Schaffen. Die Werkauswahl reicht von expressionistischen Landschaften über rauschende Berliner Nachtszenen und exotische Südseemotive bis hin zu religiösen Darstellungen.

Bei einer einstündigen Führung durch das Städel Museum, genauer durch die Noldeausstellung können Sie alles Wissenswerte über den Künstler erfahren und seine bedeutendsten Kunststücke bewundern.

 

Ort: Städel Museum: Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main

Treffpunkt: Steigenberger Hotel Frankfurter Hof

Beginn: 10:45 Uhr

Kosten: € 35,00 inkl. 19% MwSt., Eintritte, Führung

 

Anmeldung erforderlich!

 

Bild: Ausstellungsansicht "Emil Nolde. Retrospektive"; Städel Museum, Frankfurt am Main; Foto: Norbert Miguletz; © Nolde Stiftung Seebüll

 

 

"Things to do"
Besichtigung Frankfurter Dom

10 Minuten zu Fuß vom Steigenberger Hotel entfernt liegt der Frankfurter Dom. Der ideale Ausgangspunkt zu einem historischen Stadtbummel.

Den St. Bartholomäus-Dom können Touristen, Neu-Frankfurterinnen und Neu-Frankfurter nicht verfehlen. Wer Frankfurt gerne einmal „von oben“ sehen möchte, muss die ca. 300 Stufen zur Aussichtsplattform meistern und wird mit einem Panoramablick über die Stadt belohnt.

Mit seinem 95 Meter hohen Turm ragt er über die Frankfurter Innenstadt. Seine Anfänge gehen bis auf das Jahr 852 zurück. Zehn Kaiser bekamen hier zwischen 1562 und 1792 die Krone aufgesetzt.

Was macht es da, dass die Bezeichnung "Dom" eigentlich eine kleine Übertreibung ist, weil er nie eine Bischofskirche war. Ein Besuch ist der Dom auf alle Fälle wert.

 

Ort: Domplatz 1, 60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 3€ Erwachsene / 1,50€ Kinder

 

 

Bild: ©Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Foto: Holger Ullmann

 

Shopping Frankfurt

Frankfurts Haupteinkaufsmeile, die Zeil, die Mitten in der Innenstadt und nur wenige Gehminuten vom Kongresshotl liegt, gehört zu den umsatzstärksten Einkaufsstraßen der Republik.

Hier laden neben großen Kaufhäusern, kleine Boutiquen zum Bummeln ein. Zum exklusiven Luxus-Shopping geht man nur ein paar Meter weiter zur Goethestraße. Die Braubach-, Brücken-, Kaiser- oder Leipzigerstraße bieten ebenfalls alles was das (Shopping) Herz begehrt.

Diese liegen alle im Frankfurter Stadtzentrum und sind zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Ein besonderes Highlight ist das im Herbst 2013 eröffnete Shopping-Center Skyline Plaza direkt hinter der Messe im Europaviertel, sowie die Kaufhäuser myzeil und die Zeilgalerie in der Innenstadt.

Ein kulinarischer Kurzurlaub in der Kleinmarkthalle oder auf der sogenannten “Freßgass“ zählt für viele Frankfurter schon zu den lieb gewonnenen Gewohnheiten.

 

Öffnungszeiten: In Frankfurt haben die meisten Geschäfte bis 20:00 Uhr, einige sogar bis 22:00 Uhr geöffnet.

 

Bild: ©Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Foto: Holger Ullmann

 

 

Registrierung

Sie können sich schnell und bequem online zur XIV. Frühjahrsakademie der VDÄPC registrieren

hier klicken

 

Anzeige

Programm (pdf)